Skip to content


flächenbrand im naturschutzgebiet vitosha, sofia

Einen mittlerweile großflächigen Brand gibt es in der Nähe von Sofia, Bulgarien. Hinter dem Brand wird profitorientierte Vernichtung eines Naturschutzgebietes vermutet, da der Bau von Ski-Pisten auf diesem Gebiet kürzlich abgelehnt wurde (der Brand wütet inzwischen weiter und vernichtet immer größere Gebiete!).
Seit Sonntag nachmittag brennt das Gebirge Vitosha in einer natur-geschützten Region. Anfangs war der Brand gut in den Griff zu bekommen, doch von der Seite der offiziellen Feuerwehr und Militär kam zu wenig Engagement, so dass sich die Flammen so sehr ausgebreitet haben, dass sie das gesamte Reservat zu vernichten drohen.

Aus offizieller Seite wurde jegliche Hilfe von Freiwilligen abgelehnt, es hieß, man komme allein klar. Die Region ist schwer begehbar (Gebirgsregion Bistrishko Branishte) und dort kann man nur mit Helikopter löschen. Davon gibt es angeblich nur zwei, die auch nur einige Male herum geflogen sind und nichts geschafft haben.

Am zweiten Tag haben sich freiwillige Naturfreunde zu Hunderten versammelt, um mit “organisiertem” Transport in Richtung Berghütte Akademik zu fahren, von wo aus sie helfen wollten. Dieser Transport – versprochen aus offizieller Seite – ist nicht erschienen, so mussten die Menschen zu Fuß hoch laufen, was weitere Stunden in Anspruch nahm. Oben angekommen mussten die Freiwilligen – die bereits Schläuche mitgenommen hatten, auf Pumpen warten, die von dem Helikopter gebracht werden sollten. Dies geschah nicht und nach unnatürlich langem Warten mussten die Freiwilligen zurück, denn die Dunkelheit brach an! Ähnliches passierte auch mit anderen Gruppen von Freiwilligen. Die Menschen wollen ihrem Berg helfen, werden jedoch massiv daran gehindert.

Laut Presse wurde sogar aus dem Ausland (Israel) Hilfe in Form von Löschflugzeugen angeboten, diese wurde von offizieller Seite erst angenommen, zwei Stunden später abgelehnt. Der Brand verwüstet weiterhin das Gebirge, sobald er noch weiter hoch steigt, erreicht er den fast unlöschbaren Torf, der den Boden bis zum höchsten Gipfel des Gebirges bedeckt. Die Rede ist von einem Berg mit über 1000 Metern Höhe. Nicht nur private besorgte Personen, sondern auch die Presse ist mittlerweile überzeugt, dass der Brand vorsätzlich gelegt worden ist und dass die Löscharbeiten verlangsamt, verhindert und verzögert werden, um die gescheiterten Pläne einer Erweiterung des Ski-Kurortes in Vitoscha durchzusetzen.

Bericht bei “Bulgarisches Wirtschaftsblatt” von heute
 http://www.wirtschaftsblatt-bg.com/?m=12684

Hintergrundartikel bei “Telepolis” vom 24. Juni
 http://www.heise.de/tp/artikel/37/37127/1.html

siehe auch ein Videoclip:
Beitrag auf bulgarisch von indymedia bulgarien:

Posted in balkan region, deutschsprachig.

Tagged with , , , , , , , , , .


No Responses (yet)

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.